Kampf der Geschlechter in viralen Spots

2. März 2012 von wanoola

Zündstoff für einen waschechten Shitstorm auf Facebook hat jüngst die neuste Kampagne der E.on Tochter „E WIE EINFACH“ gesorgt. Was passiert ist, hat die t3n in diesem Artikel sehr gut beschrieben.

Wie weit dürfen virale Kampagnen gehen? Was ist noch Spaß? Was ist geschmacklos? Diese Fragen werde ich in diesem Posting definitiv nicht(!) beantworten, sondern lediglich meine Gedanken darüber teilen.

Das war ja irgendwie klar… In einem viralen Youtube-Video von vor ca. 3 Jahren bekommt ein Kerl einen dicken, schweren Versandhandels-Katalog von einer Frau über die Rübe gezogen und die meisten Onliner (auch Männer) finden es witzig. Ich übrigens auch =)

Hier das besagte Video:

Ok, damals war Facebook in Deutschland noch nicht so populär und der Begriff „Shitstorm“ war auch noch nicht geboren. Nichts desto trotz gab es diese virale Kampagne und ich behaupte einfach mal, dass der Großteil der Zuschauer diese Kampagne auf Youtube damals recht lustig fand.

Interessant ist dort der ein oder andere „Nostradamus“-Kommentar.
Diese Kommentare besagen, dass es anders herum (also wenn der Mann der Frau den Katalog übergebraten hätte) einen riesen Aufschrei geben hätte!

Tja…, und genau das ist heute in der Kampagne (PDF) von E WIE EINFACH passiert. Leider habe ich den Spot persönlich nicht mehr gesehen (wurde auf Youtube zu schnell als „privat“ eingestellt).

Das Social Media Team äußerte sich vorhin folgendermaßen dazu auf Facebook:

E WIE EINFACH - Shitstorm-Statement

Auf Facebook ist aufgrund des Spots heute auf der Facebook-Fanpage des Anbieters ein regelrechter Shitstorm entstanden.

Ich weiß nicht, was sich die beauftragte Agentur dabei gedacht hat. Sie hätten es doch eigentlich wissen müssen… Hätten sie es im Spot doch einfach umgekehrt! Wir Männer sind doch hart im Nehmen und haben Humor ;)

Naja, immerhin steht es im Kampf der Geschlechter in viralen Spots nun 1:1
(…obwohl eher noch immer 1:0 für die Frauen, da das Tor ja nicht offiziell anerkannt wurde… ;)

Wer kennt weitere Beispiele?


Wiki im Deutschunterricht – Ein Schulprojekt

28. Juli 2011 von wanoola

Im November/Dezember 2010 durfte ich eine Klasse 8 eines Stuttgarter Gymnasiums bei einem Wiki-Schulprojekt unterstützen. Ziel des Projektes war die Erarbeitung verschiedener Aufgaben mit Hilfe eines Wikis zum Jugendroman „Ich knall euch ab!“ von Morton Rhue. Ein Erfahrungsbericht.

Weiterlesen…


Apple: iCar

9. Juni 2011 von wanoola

Spinnerei oder einfach nur eine Frage der Zeit?

Letztes Wochenende bin ich im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart auf eine sehr interessante Design-Studie aufmerksam geworden:

So die Vision eines Designers.

Weiterlesen…


Sicherheitslücke bei facebook – Die “I like”-Falle

15. März 2011 von wanoola

Hattet ihr in letzter Zeit auch öfter mal das Gefühl, dass jemand ein Video oder ein anderes Medium auf facebook geteilt hat, was ihr nicht erwartet hättet? Der gepostete Inhalt passte nicht wirklich zur Person? Mehr facebook-Freunde als sonst teilen einen kuriosen Link, der eigentlich nicht sooo toll ist? Die Personen sind aber generell nicht zu blöd, um die Privatsphäre-Einstellungen zu beachten?

Tja, dann liegt das an einer aktuellen Sicherheitslücke bei facebook, die sich anscheinend immer mehr Beliebtheit erfreut, über die ich in meinem Posting gerne aufklären möchte.

Weiterlesen…


Der Online-Fall: Ex-Dr. zu Guttenberg

25. Februar 2011 von wanoola

Warum ein Blog-Posting schreiben, wenn dieser Sceenshot von www.zuguttenberg.de eigentlich schon alles sagt?

Da ich sehr für ein innovatives (ehrliches) Bildungssystem in Deutschland kämpfe, muss ich das einfach mal loswerden…

Weiterlesen…


iPhone als WLAN HotSpot

16. Februar 2011 von wanoola

Wer Besitzer eines iPhones mit Daten-Flat ist, der kennt vielleicht die Tethering-Funktion. Damit kann das iPhone als Modem für Netbook oder Laptop genutzt werden. Allerdings muss man dafür immer das USB-Kabel dabei haben und auf dem Gerät, welches die Internetverbindung nutzen soll, muss iTunes installiert sein. Die Aktivierung über das Netzwerk-Menü ist mehr oder weniger umständlich und außerdem untersagen einige Provider die Nutzung von Tethering.

Dank neuer Apps, wie beispielsweise PdaNet, kann das iPhone nun als WLAN HotSpot genutzt werden.

Voraussetzung für die Nutzung von PdaNet ist allerdings der Jailbreak, denn die App ist nicht über den offiziellen App Store erhältlich, sondern nur über Cydia.
Die Funktion des “Personal WLAN HotSpots” ist übrigens auch für die iOS Version 4.3 angekündigt.

Ich finde die App überaus praktisch, da alle oben genannten Probleme damit beseitigt sind.


Crowdsourcing-Aktionen im Vergleich: OTTO Modelcontest vs. Telekom Million Voices

25. November 2010 von wanoola

Wie Crowdsourcing heutzutage von Unternehmen für das Marketing eingesetzt werden kann, zeigen die beiden Aktionen von OTTO und der Telekom. Während bei OTTO das Gesicht für die Facebook-Fanpage gesucht wurde, hat die Telekom zum Mitmachen bei der Neuinterpretation von „7 Seconds“ von Thomas D aufgerufen. Ein Vergleich.

Weiterlesen…


iPhone Inhalte via PC, Beamer, Web, Video anzeigen

22. November 2010 von wanoola

Sie müssen einen Vortrag halten und dabei eine neue App live über einen Beamer präsentieren? Sie müssen ein professionelles Schulungs- oder Vertriebsvideo einer neuen App erstellen? Sie brauchen nur ein paar Screenshots Ihres iPhones, die Sie in Ihre PowerPoint Präsentation einbauen möchten? Sie wollen Freunden Ihre neueste geladene App über das Internet vorführen? Dieser Beitrag liefert ein paar Lösungsansätze, wie Sie die beispielhaft genannten Szenarien realisieren können.

Weiterlesen…


Der Betrieb eines Enterprise Wikis

12. Oktober 2010 von wanoola

Der Nutzen und die Einführung eines Enterprise Wikis wurden bereits in vorherigen Postings thematisiert. In diesem Artikel geht es nun um den Betrieb. In vielen Firmen ist die IT zuständig für den Betrieb eines Wikis. Dies ist vom Ursprung her (IT führt neue Systeme im Unternehmen ein) gerechtfertigt, aber nicht mehr zeitgemäß, denn es geht bei einer Social Software nicht nur um die rein technische Bereitstellung einer Software-Lösung. Bei Enterprise 2.0 stehen der Mensch und die Unternehmenskultur im Mittelpunkt. Daher sollte der Betrieb auf zwei Zuständigkeitsbereiche aufgeteilt werden: Auf der einen Seite sollte die IT für den reibungslosen technischen Betrieb der Plattform sorgen. Auf der anderen Seite sollte der Fachbereich das Community Management übernehmen und dafür sorgen, dass die User-Akzeptanz gegeben ist und die Anforderungen der Mitarbeiter erfüllt werden. Diese beiden Einheiten sollten nach Möglichkeit harmonisieren – auch wenn das nicht immer einfach ist…

Weiterlesen…


Corporate Twitter Account @otto_de

29. Mai 2010 von wanoola

Exklusiv-Interview auf wanoola.de mit den Machern einer der erfolgreichsten deutschen Corporate Twitter Accounts.
Das Twitter-Team der Otto (GmbH & Co KG) :

@otto_de
Florian Zimmermann, Nils Kramer, Sören Nilsson, David Rahnaward

Zu Beginn möchte ich mich ganz herzlich beim Team für die Zeit, Mühe und Ehrlichkeit für die Beantwortung meiner Fragen in diesem Interview bedanken! Ich möchte Sie gar nicht länger auf die Folter spannen, daher hier die Antworten auf meine Fragen:

wanoola:  Was macht aus eurer Sicht den @otto_de Twitter-Account so erfolgreich? Was ist das Geheimnis des Erfolgs?

Weiterlesen…