Crowdsourcing-Aktionen im Vergleich: OTTO Modelcontest vs. Telekom Million Voices

25. November 2010 von wanoola

Wie Crowdsourcing heutzutage von Unternehmen für das Marketing eingesetzt werden kann, zeigen die beiden Aktionen von OTTO und der Telekom. Während bei OTTO das Gesicht für die Facebook-Fanpage gesucht wurde, hat die Telekom zum Mitmachen bei der Neuinterpretation von „7 Seconds“ von Thomas D aufgerufen. Ein Vergleich.

Aktion von OTTO:
Der Multichannel-Anbieter startete auf Facebook Mitte November einen OTTO Modelcontest. Hier der Original-Beitrag auf Facebook:

OTTO – find ich gut! Das dachten auch die 48.490 Teilnehmer, die bei dieser Aktion mitgemacht haben. Insgesamt wurden ca. 1.200.000 Votes abgegeben. Bei den Mitarbeitern im Online-Marketing müssen die Sektkorken geknallt haben als die Anzahl der Fans während der Aktion in die Höhe geschnellt ist. Immerhin wurde die 100.000 Fans Grenze der Facebook-Fanpage innerhalb kurzer Zeit geknackt.

Während die meisten Teilnehmer sich brav von ihrer Schokoladenseite präsentiert haben, hat sich „Brigitte, 22 aus Koblenz“ einen kleinen Scherz erlaubt. Mit großem Abstand hat die Facebook-Gemeinde für „sie“ gestimmt. Hier das Ergebnis:

Wenn man die inzwischen 474 Kommentare durchforstet, stellt man schnell fest, dass viele Menschen das Web 2.0 Prinzip leider immer noch nicht begriffen haben. Dort heißt es beispielsweise:

Aha! Ein interessanter Gedankengang! Weil die Facebook-User nicht nach Rudis Geschmack gevotet haben, bestellt er zukünftig bei Amazon. Fail!

Andere finden die Aktion wiederum klasse:

Aber wie wird OTTO auf das Ergebnis reagieren?

Ich bin sicher, dass die Kollegen des Social Media Teams die (zugegeben nicht ganz einfache) Situation erfolgreich meistern werden. Die Aussage zu Brigitte: „Aus der Nummer kommst du nicht mehr raus.“, finde ich persönlich sehr gut :)

Im folgenden Kommentar steckt meiner Meinung nach eine Menge Wahrheit:

Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit wann wir „Brigitte“ vielleicht demnächst bei RTL Exklusiv sehen werden :)

Aktion der Telekom:
Mit der Aktion „Million Voices“ hat die Telekom für Aufmerksamkeit gesorgt. Ein Paradebeispiel für Crowdsourcing!

Das gute alte Dr. Oetker-Rezept lautete:
Man nehme einen Star – in diesem Fall: Thomas D
Man nutze mind. 82 Mio. Menschen
Man verwende sämtliche Medien: Internet, TV, Radio, Kino etc. zur Promotion

„Ich bin begeistert, dass sich die Fans so umfangreich an „Million Voices” beteiligt haben. Wahnsinn, welche Masse an verschiedenen Stimmen und Charakteren da zusammenkommen. Es hat echt Spaß gemacht, mit so vielen Menschen virtuell zu arbeiten, jeder Einzelne kann stolz auf das Ergebnis sein. Daher geht ein großer Dank an alle Teilnehmer, insbesondere aber auch an die Telekom, die das Projekt erst möglich gemacht hat”, freut sich Thomas D.
Quelle: itiko.de

Jeder konnte mitmachen!
Aus den über 11.200 Einsendungen der Teilnehmer hat Thomas D einen grandiosen Hit gebastelt. Die Online-Plattformen der Aktion besuchten rund eine halbe Million Interessierte mit 3.4 Millionen aufgerufenen Webseiten. Ferner nutzen über 24.500 Smartphone-Nutzer (iPhone und Android) die kostenlose „Voices-App”, über die man den Song einsingen konnte.
Quelle: itiko.de

Das Ergebnis:
Mit seinem beispielhaften Gespür für die ganz großen Sachen hat Thoms D mal wieder gezeigt, was einen echten Superstar ausmacht:

Fazit:
Das Konzept – bezogen auf die Ziele/Zielgruppen – ist ausschlaggebend. OTTO hat auf Facebook-User gesetzt. Der rasante Anstieg der Facebook Fans hat den Erfolg bewiesen. Die Telekom hatte im Gegensatz dazu ganz Deutschland im Visier und wahrscheinlich ein x-fach höheres Budget zur Verfügung. Durch die penetrante Werbung, die hohe Anteilnahme und das gemeinsame Ergebnis redet Deutschland derzeit über die Telekom.

Ich persönlich (aus User-Sicht) finde die Telekom-Aktion gelungener, da das Ergebnis wesentlich schöner ist ;) Welches Unternehmen mit seiner Aktion den besseren Schnitt gemacht hat, wissen wohl nur die jeweiligen Marketing-Experten.

Ich finde das Medium Internet einfach genial! Es eröffnet immer wieder neue Möglichkeiten. Schön, dass sich immer mehr große Unternehmen inzwischen der 2.0-Herausforderung stellen. Das ist mutig und toll!

UPDATE #1 vom 08.12.2010:
Heute hat OTTO sein neues “Model” auf der Facebook-Fanpage veröffentlicht!
Hut ab! Sie haben es tatsächlich durchgezogen :) Gratulation – genau so muss es sein!

Hier ein Screenshot:

Als Zugabe gibt es sogar Einblicke vom Shooting im OTTO-Fotostudio:

Danke OTTO für diese Aktion :)
Besser hättet ihr nicht darauf antworten können!

UPDATE #2 vom 08.12.2010:
Ich freue mich wirklich sehr über das “I like” bzw. “Gefällt mir” vom otto.de Chef höchstpersönlich!

Lieber Herr Obermann, jetzt sind Sie am Zug ;)


1 Kommentar zu “Crowdsourcing-Aktionen im Vergleich: OTTO Modelcontest vs. Telekom Million Voices”

  1. 1

    Wie Unternehmen mit der Kreativität der „Crowd“ arbeiten | Webstyle Blog schreibt:

    [...] Vergleich der Crowdsourcing-Aktionen von Pril und Otto im Wanoola Blog Tweet [...]

Hinterlasse einen Kommentar