Wiki im Deutschunterricht – Ein Schulprojekt

28. Juli 2011 von wanoola

Im November/Dezember 2010 durfte ich eine Klasse 8 eines Stuttgarter Gymnasiums bei einem Wiki-Schulprojekt unterstützen. Ziel des Projektes war die Erarbeitung verschiedener Aufgaben mit Hilfe eines Wikis zum Jugendroman „Ich knall euch ab!“ von Morton Rhue. Ein Erfahrungsbericht.

Die Klasse 8 bestand aus 17 Mädchen und 12 Jungen im Alter zwischen 13 und 14 Jahren. Zur Vorbereitung auf die Arbeit mit einem Wiki im Unterricht wurde vorab eine Befragung der Schülerinnen und Schüler zum Umgang mit PC und Internet durchgeführt.

Ausgewählte Ergebnisse:

Von den insgesamt 29 Schülerinnen und Schülern können alle einen Computer mit Internetzugang außerhalb der Schule nutzen. Bis auf 2 Mädchen besitzen sogar alle einen eigenen Computer mit Internetzugang und verfügen über eine E-Mail-Adresse, die regelmäßig genutzt wird.

Von den Mädchen nutzt die eine Hälfte das Internet täglich und die andere 3-6 mal pro Woche. Das Verhältnis sieht bei den Jungs etwas anders aus. Hier nutzen ⅔ das Internet täglich und ⅓ 3-6 mal pro Woche.

Interessant finde ich auch die Auswertung der Frage, wofür die Schülerinnen und Schüler das Internet am häufigsten nutzen. Das Ergebnis veranschaulicht folgende Tagcloud:

Welche Websites von den Schülerinnen und Schülern regelmäßig besucht werden, zeigt eine weitere Tagcloud mit den Logos der entsprechenden Seiten:

facebook, youtube und kwick waren bei dieser Befragung die absoluten Favoriten. Erst danach wurden Seiten wie wikipedia, google oder schüler-vz genannt.

Fazit der Befragung:

Nahezu alle Schülerinnen und Schüler der Klasse sind im Web 2.0 unterwegs und im Umgang mit Social Media geübt. Dies war eine sehr wichtige Erkenntnis und Grundlage für das Projekt.

Arbeit mit dem Wiki:

Aufgrund der Ergebnisse der Umfrage konnte die Einführung in die Wiki-Thematik relativ kurz gefasst werden. In einer Doppelstunde wurden die grundlegenden Funktionen des Media-Wikis anhand von Beispielen gezeigt und geübt. Relativ schnell war der Großteil der Kinder in der Lage eigenständig und gemeinsam Texte online zu schreiben.

Es wurden 10 verschiedene Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen gebildet. In etwas mehr als 2 Wochen hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit ihre Aufgaben im Wiki zu bearbeiten. Während einige Gruppen inhaltliche Zusammenfassungen geschrieben haben, haben sich andere mit Themen wie Mobbing, Gewalt in den Medien, Waffengesetze, Jugendschutzgesetz und Amoklauf auseinandergesetzt.

Durch die transparente Arbeitsweise konnten die Schülerinnen und Schüler ihren Arbeitsstand zu jeder Zeit mit den anderen Gruppen vergleichen. Durch die Versionshistorie der Wiki-Seiten konnte die Lehrkraft stets nachvollziehen, wie und von wem die Inhalte erstellt wurden.

Eine gemeinschaftliche Seite wurde während des Projekts für den Austausch untereinander genutzt. Hier hieß es beispielsweise:

@Anika & David hab schon mal A1 u. A2 bearbeitet. Schaut mal pls bei A2 ob ihr da noch was wisst =)
@Daniel: Wann machst du die letzte Aufgabe? Morgen müssen wir fertig sein… Sag Bescheid wenn wir dir noch irgendetwas helfen sollen :)
@Sarah: Bin mit der Rechtschreibkorrektur fertig (: Guuute Arbeit *_* LG Katrin

Probleme gab es während der Bearbeitungsphase laut Lehrkraft keine. Das Wiki wurde intensiv zur Zusammenarbeit genutzt. Allein die Startseite des Wikis wurde während des Projektes 1714 mal aufgerufen.

Das Ergebnis:

Ich habe mich sehr gefreut, dass die Schülerinnen und Schüler die transparente Arbeitsweise adaptiert und die Vorteile des Blended Learnings gewinnbringend genutzt haben!

Als Ergebnis des Projekts existiert nun ein umfangreiches Wiki mit vielen verschiedenen Themen zu dem behandelten Jugendroman. Das Wiki konnte von den Schülerinnen und Schülern zur Vorbereitung auf die anstehende Klassenarbeit verwendet werden.

Ich habe mich gefreut, dass einige theoretische Teile meines Buchs „Web 2.0 im Kontext e-Learning“ in der Praxis Anwendung gefunden haben. Die ehrenamtliche Unterstützung bei diesem Projekt hat mir sehr großen Spaß gemacht!


2 Kommentare zu “Wiki im Deutschunterricht – Ein Schulprojekt”

  1. Heriberto Dermady

    Servus,
    Mein Kind ist aktuell in der 8. Klasse auf der Realschule. Seine Noten in den Arbeiten waren bisher immer gut, aber jetzt schwächelt er. Nun habe ich an eine Nachhilfe gedacht. Ich habe mir jetzt das auf dieser Webseite angeschaut. Habt ihr schon Erfahrungen mit Nachhilfe gemacht? Zeigt sie die gewünschten Resultate?
    Danke schon mal für jede Antwort!

  2. wanoola

    Guten Abend,
    die erste Frage, die sich mir stellt ist, warum lassen die Leistungen ihres Kindes so abrupt nach? Wechsel der Lehrkraft? Ich brauche mehr Informationen von Ihnen, sonst kann ich Ihnen leider nicht helfen. Tut mir leid.
    Beste Grüße

Hinterlasse einen Kommentar